7. Runde Bundesliga

Über das unerwartete Frühsommerwetter des letzten Wochenendes hat sich ganz Brandenburg sichtlich gefreut. Ganz im Gegensatz zu den Segelfliegern, denn diese Wetterlage ist nicht gerade das, was sich die Piloten des Fliegerklub Brandenburg (FKB) wirklich wünschen. Nichts desto trotz machten sich bereits am Samstag mehrere FKB-Piloten beim – auf dem Flugplatz Lüsse bei Belzig stattfindenden – Havel-Fläming-Cup auf den Weg, um bei diesem Teamwettbewerb auch Bundesligapunkte für ihren Verein einzufliegen. Der Flugweg führte aus Brandenburg über Sachsen-Anhalt ins nördliche Niedersachsen und wieder zurück ins Brandenburgische Lüsse. Aus Westen einfließende warme, stabil geschichtete Luft sorgte bei dem 6-stündigen Flug für eher mäßige Aufwinde und schwierige Streckenflugbedingungen.

Das FKB-Team der 18-Meter-Klasse – gemeint sind Segelflugzeuge mit einer Spannweite von 18 Metern – mit Matthias Kaese (Nauen), Lothar Dittmer (Berlin) und Herbert Horbrügger (Spandau) konnte sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 92 km/h den Teamsieg im Havel-Fläming-Cup sichern. Letztendlich reichte das am Sonntag durch einen Flug von Max Michaelis (Berlin) ergänzte Vereinsergebnis aber nur zu einem einzigen Ehrenpunkt in der Rundenwertung des 7.Bundesligawochenendes. Die starke Konkurrenz aus Süddeutschland hatte das örtlich sehr gute Flugwetter deutlich besser nutzen und in Geschwindigkeit umsetzen können. Der FKB büßte einige Tabellenplätze ein und findet sich jetzt mit Tabellenplatz 15 genau in der Mitte der ranghöchsten Liga wieder. Bis zum Saisonfinale im August stehen dem Verein und seinen Fans weitere 12 sicherlich spannende Runden vor der Tür.

Deine Gedanken zu diesem Thema