3. Runde Bundesliga

13./14. Juni 2020

Nach sintflutartigen Regenfällen am Samstag über Brandenburg sollte sich am Sonntagnachmittag eine Wetterverbesserung und damit eine Chance für die FKB-Piloten zu Bundesliga-Flügen ergeben.

Bis zum späten Nachmittag verhinderte ein hartnäckig über dem Flugplatz liegendes dichtes Wolkenband die Sonneneinstrahlung. Am nördlichen Horizont konnte man jedoch die Wetterverbesserung schon erkennen – 3 Piloten standen bereit und wollten die kleine Chance nutzen.  Mit Hilfe eines eingebauten Hilfsmotors gelang es 2 Piloten den Bundesliga-Start/Zielkreis von 15km rund um den Brandenburger Flugplatz maximal zu nutzen, um dann in das bessere Wetter hineinzugleiten. Am Platz verbesserten sich die Wetterbedingungen leider nicht und so konnte der 3. Pilot das Wetterfenster im Norden im reinen Segelflug nicht erreichen. Am Ende des Tages erzielte der FKB mit 2 Flügen und Schnitten von 76km/h (Herbert Horbrügger, Spandau) und 74km/h (Lothar Dittmer, Berlin) ein wertbares Ergebnis. Eine kleine Verbesserung der Thermik am Platz hätte wohl auch einen 3. Flug für Waldemar Labusga (Teltow) erlaubt, dann wären wohl insgesamt bis zu 9 Rundenpunkte erreichbar gewesen. So musste sich der FKB in dieser Runde mit dem Trost Mitmach-Punkt begnügen, da in den westlicheren Regionen schon am Samstag bei gutem Segelflugwetter sehr schnelle Flüge durchgeführt wurden.

Leider erst mit Beginn der neuen Woche stellte sich dann gutes Streckenwetter ein. Von Brandenburg aus wurde am Montag bei 8 Flügen eine Gesamtstrecke von ca. 4100 km erflogen, u.a. auch durch Nutzung des polnischen Luftraums, der jetzt für den Segelflug wieder freigegeben ist.

Die FKB Piloten sind motiviert und hoffen, dass die nächsten Wochenenden auch unserer Region besseres Bundesliga-Segelflugwetter bescheren. Zurzeit liegt der FKB in der noch jungen Saison der 1. Liga auf Platz 24.

(Herbert Horbrügger)