19. Runde Bundesliga

with Keine Kommentare

 

Furioses Finale bringt Fliegerklub Brandenburg (FKB) den 4. Platz in der Segelflug Bundesliga

Das hatte eigentlich niemand vor dem letzten Wertungswochenende der diesjährigen Bundesliga Saison erwartet: Der FKB holt sich mit viel Speed beim Saisonfinale den Rundensieg und erreichet damit den hervorragenden 4. Platz in der Abschlusstabelle.
Bereits am Samstagmorgen war klar: Bei den vorhergesagten guten Bedingungen wollten noch einmal alle Vereinspiloten an den Start gehen, um den aktuellen 6 Tabellenplatz gegen die starke süddeutsche Konkurrenz zu behaupten. Mit beginnender Thermik am Mittag waren 10 Segelflugzeuge aus Brandenburg unterwegs. Gemeinsames Ziel: In zweieinhalb Stunden Wertungszeit möglichst viele Kilometer im antriebslosen Flug absolvieren. Über den Wäldern südlich Berlin entwickelte sich schnell sehr gute Thermik. Gegen den Wind ging es Richtung Osten unter Wolkenaufreihungen – den sogenannten Wolkenstraßen – zügig voran.
„Bereits auf dem Hinweg hat sich zwischen Jüterborg und Tropical Island die Fläming Wolkenstraße gut ausgebildet, so das ich sie nach der Wende an der Oder bei Eisenhüttenstadt auch noch auf dem Rückweg nutzen konnte – das macht solch einen Flug richtig schnell“ resümierte Lothar Dittmer nach der Landung seinen Flug über insgesamt 650 km. Erst am Sonntag war klar, dass er an diesem Tag mit 150 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit sogar der Schnellste in der 19. Bundesliga Runde sein würde.
Julius Gäde und Rolf Engelhardt waren mit der gleichen Strategie unterwegs: Gegen den Wind Richtung Oder und dann mit dem beschleunigenden Rückenwind entlang der Wolkenstraßen bis zur Elbe fliegen. Gäde war begeistert von dem ungewöhnlich gutem Wetter zum Ende der Saison: „Ich habe in den zweieinhalb Stunden nur ein einziges Mal im Aufwind gekreist müssen – ansonsten ging es bei den Thermikaufreihungen immer geradeaus – ein außergewöhnlich schöner Saisonabschluss“
Letztendlich erzielten die Brandenburger mit 381 Speedpunkten ihr bestes Saisonergebnis, das nicht zuletzt darauf basierte, dass die Bundesligapiloten des Vereins nahezu komplett am Start waren. Nur die drei schnellsten zählen zwar fürs Ergebnis, aber das sind bei der breit aufgestellten Basis des Fliegerklubs halt nicht immer die gleichen Piloten. Der folgende Sonntag bot immer noch viel Sonnenschein. Die Wetterbedingungen bei wolkenfreiem Himmel waren dann aber eher ideal zur Nachwuchsschulung im Verein geeignet, der auf dem Flugplatz Brandenburg Mühlenfeld ebenfalls hoher Stellenwert beigemessen wird.
Am späten Sonntagabend, nachdem alle deutschen Piloten Ihre Flugdaten ins Internetportal hochgeladen hatten, stand schließlich das Ergebnis Bundeslagasaison 2019 fest: Die vorher noch vor Brandenburg liegenden direkten Konkurrenten LSV Gifhorn und LSR Aalen konnten nicht wie erwartet punkten und die Brandenburger erzielten mit Ihrem Rundensieg sozusagen ein Tor in der 90. Minute. Das bescherte dem FKB mit dem 4. Tabellenplatz das zweitbeste Saisonergebnis in der seit 2010 ununterbrochenen Zugehörigkeit zur obersten Klasse der Segelflugliga.
Damit ist die Jagd nach Punkten in 2019 beendet. Die kommenden Wochenenden bis zum wetterbedingten Ende der Segelflugsaison Ende Oktober bieten aber sicherlich noch einige Gelegenheiten für ausgedehnte Flüge über dem Havelland, bei denen dann sicherlich auch etwas mehr Zeit bleibt, die abwechslungsreiche Landschaft in Ruhe aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Deine Gedanken zu diesem Thema