Der Flugplaz Brandenburg-Mühlenfeld


1955

Am 23. Juli startet zum ersten mal ein Segelflieger vom neu entstandenen Fluggelände Mühlenfeld. Zuvor hatten schon 1953 etwa zwei Dutzend junger Leute eine Lehrgruppe Flugsport” der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) gegründet.

1956

Den bereits 100 Klubmitgliedern standen 3 Segelflugzeuge zur Verfügung. Sie waren zeitweise in einem Großzelt untergebracht.

1958

10 Segelflugzeuge , darunter das erste doppelsitzige für die Ausbildung.

1959

20.000 Steine für einen Garagenbau bei der Enttrümmerung der Stadt geborgen. Erste Beschränkung der Flughöhe auf 600m wegen der darüber liegenden Lufttrasse der alliierten Militärs nach Westberlin.

1962

1. Platz im Wettbewerb der Flugplätze des Bezirkes Potsdam. 2450 Starts, 231 Flugstunden und 34 fliegerische Prüfungen.

1964

Arbeiten zur Flugplatzsanierung. Hilfe dabei durch das Traktorenwerk und die in Briest stationierte Einheit der Nationalen Volksarmee.

1967

Im Februar erstmals Aussprache und Überlegungen für eine höhere Wirtschaftlichkeit in der Ausbildung (u.a. Kosten je Start und Flugstunde). Vom Stahl- und Walzwerk kommen fast 4000Mark für die Unterstützung des Flugsports.

1968

Der IV. Kongress der GST forderte, die fliegerische Ausbildung stärker mit der militärische zu verbinden. Die GST sollte also mehr und mehr eine Schule des Soldaten von morgen werden.

1971

Bocian und Pirat kommen als neue Segelflugzeugtypen an den Flugplatz.

1975

Eindeutige Festlegung der GST: Hauptaufgabe ist die Ausbildung von Berufsoffiziersbewerbern. Sportflug gibt es nur für jene Flugplätze, die die Vorgaben dieser Hauptaufgabe erfüllen.

1984

Die Höhenbegrenzung ist inzwischen auf 400m herabgesetzt. Fünf Segelfluglehrer sind inzwischen ehrenamtlich am Flugplatz tätig. Weiter zunehmende Ausrichtung auf Vorausbildung für künftige Militärpiloten

1988

Im Januar Gründung des Flug- und Fallschirmsportverbandes der DDR. Damit rückt der Sportflug wieder mehr in den Vordergrund. Beim DDR -offenen Wettbewerb mit internationaler Beteiligung in Klix bei Bautzen belegt der Brandenburger Michael Petzold in der Juniorenklasse den 1. Platz, in der Klubklasse wird er zweiter.

1989

Keine Planaufgabe mehr für Ausbildung des Flugbetriebs. Ab November können auch ehemalige Segelflieger und Besucher den Flugplatz wieder betreten, was seit Ende der 70iger Jahre verboten war. Michael Petzold wird DDR -Meister in der Klubklasse.

1990

Im Januar Gründung des Fliegerklubs Brandenburg/ Havel. Etwa 75 Mitglieder Im Februar Gründung des Luftsport- Landesverbandes als Mitglied des Deutschen Aeroclubs. Aus dem Bestand der GST erhält der FK Brandenburg 3 doppelsitzige und 5 einsitzige Segelflugzeuge sowie ein Motorflugzeug als Schleppmaschine für den Flugzeugschlepp.

1991

Erstes Flugplatzfest in Brandenburg mit mehreren tausend Besuchern. Damit wird eine für die folgenden Jahre stattfindende Tradition begründet.

1995

Mit neuen Möglichkeiten gewann der Streckensegelflug zunehmend an Bedeutung. Die Brandenburger Segelflieger erreichten dabei 17780 km. Mitglieder unseres Klubs wurden 1994 und 1995 wieder Landes- und Juniorenmeister. Der FK Brandenburg errang 1994 und 1995 den 1. Platz in der Vereinswertung des Landesverbandes.

1997

Das erste Offene Märkische Vergleichsfliegen wird auf dem Flugplatz Brandenburg Mühlenfeld ausgetragen. Von nun an alle 2 Jahre mit steigender Beliebtheit.

1998

.Nach dem Kauf zweier Doppelsitzer und eines Einsitzers  in  moderner Kunststoffbauweise konnten ältere Flugzeuge (Holzbauweise) ausgemustert werden. Somit verfügt der FK Brandenburg über einen modernen Flugzeugpark

2001

Eine neue Flugzeughalle wird gebaut. Nun ist wieder Platz für alle Flugzeuge im aufgerüsteten Zustand.

2002

Kauf eines Motorseglers C-Falke mit Tragflächenschaden. Wiederaufbau durch Vereinsmitglieder bis zum Sommer 2003. Danach als D-KOEU im Einsatz.

2005

Kauf eines Motorseglers Samburo mit erheblichen Beschädigungen. Kompletter Wiederaufbau inklusive Einbau einer Schleppvorrichtung durch Vereinsmitglieder. Die Fertigstellung erfolgte erst 2017!

2006

Die 8. Berlin-Brandenburgische Landesmeisterschaft wird erstmals vom Fliegerklub Brandenburg ausgerichtet. Mit großem Erfolg. Wir steigen unter anderem in die 1. Bundesliga auf. (und im Folgejahr auch wieder ab..)

2007

Im April wird der Bocian D-3328 und der Pirat D-1897 verkauft. Dafür erwirbt der Verein einen Astir CS mit der Kennung D-3291. Zeitgleich mit dem nunmehr 6. Offenen Märkischen Vergleichsfliegen fand im August 2007 die 9. Brandenburgische Landesmeisterschaft statt. Alle Vereinssegler sowie die Wilga werden mit dem Kollisionswarnsystem FLARM ausgerüstet. Einebnung des Flugplatzgeländes südlich der Start- und Landebahn in einer Breite von 30 Metern.

2008

Vom 15. – 24.08.2008 findet das 7. OMV mit einer Rekordbeteiligung von 100 Flugzeugen statt. Zum ersten Mal findet das kleine Oldtimertreffen (international) und gleichzeitig das Phoebustreffen vom 29. -31.08.2008 auf unserem Platz statt. Gleichzeitig ist dieser Wettbewerb eine Qualifizierung für die Deutsche Meisterschaft

2009

Rückübertragung des Bocian D-3328 und des Piraten D-1897 an unseren Verein. Kauf einer WILGA D-EDDZ. Die Mitgliederstärke ist auf 110 angewachsen. Aufstieg in die 1. Bundesliga im Online-Contest Streckensegelflug. Erneuter Verkauf des Bocian D-3328. Der Fliegerklub Brandenburg wird Träger des Landesstützpunktes Segelflug im Land Brandenbu

2010

Der Fliegerklub Brandenburg wird durch die Leser der Märkischen Allgemeinen Zeitung zur Mannschaft des Jahres 2009 gewählt. Grund ist der Aufstieg in die erste Bundesliga. Die 19. Deutschen Segelkunstflugmeisterschaften finden erstmals in Brandenburg mit einer Beteiligung von 38 Piloten statt. Der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga wird geschafft. Erneuter Verkauf des Piraten D-1897. Beginn der Planungen für die Baumaßnahmen zur Hängerunterstellung (Container mit Schleppdach östlich der neuen Halle: nicht umgesetzt). Beginn der Baumaßnahmen zur Sanierung des Sanitärbereiches im Vereinsheim.

2011

Kauf der  DG 300 WL  D-2751. Verkauf der Wilga D-EWHA. Abschluss der Baumaßnahmen im Sanitärbereich. Ausrichtung des 8. OMV vom 24. – 30.4.2011. Klassenerhalt 1. Bundesliga.

2012

Ausrichtung des 9. OMV – Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der Doppelsitzer- und 18 Meter Klasse vom 29.06. – 06.07.2012. Beginn der elektronischen Starterfassung und Abrechnung. Vizemeister (!) in der 1. Bundesliga. Kauf des neuen doppelsitzigen Seglers DG-1001s mit der Kennung D-2371. Verkauf der ASK-21 D-7736 nach Stölln.

2013

Erneuerung der Blitzschutzanlage. Weitere Sanierung des Vereinsheimes. Ausrichtung des 3. gemeinsamen Landesjugendvergleichsfliegens Berlin/Brandenburg. Klassenerhalt 1. Bundesliga. Verkauf des alten DG-300 Anhängers. Neuanschaffung eines neuen DG 300 Anhängers vom Typ “Cobra”. Verkauf der Wilga D-EDDZ nach Pirna. Grounding des C-Falken D-KOEU. Kein Wiederaufbau vorgesehen, stattdessen weiterer Aufbau des Samburo.

2014

Charterung einer Piper Pawnee als Schleppflugzeug. Vorübergehende Charterung eines Motorseglers Samburo mit der Kennung D-KIWY aus Bielefeld. Verkauf des Jantar D-2133. Verkauf des Falken D-KOEU. Möglichkeit der Nutzung der LS8a des Landesstützpunktes für die Saison 2014. Verkauf der Seilwinde Herkules 3. Ausrichtung des 10. OMV – Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der Club- und Doppelsitzerklasse vom 18. – 25.07.2014. Kauf einer Egger-Dreiling Seilwinde und erste Probeschlepps. Weitere Sanierung des Vereinsheimes – Einbau neuer Fenster und Türen und einer Alarmanlage.

2015

Das gecharterte Schleppflugzeug Piper Pawnee und der Motorsegler können aus technischen Gründen nicht weiter genutzt werden. Zum Einsatz kommt ersatzweise eine Wilga und ein Falke-Motorsegler aus privaten Haltergemeinschaften. Zum Jahresende werden eine LS4 mit der Kennung D-1286 und ein Astir CS D-3286 für den Verein gekauft.

2016

Einsatz der Vereins-software VEREINSFLIEGER. Eine neue Website geht an den Start. Sarah Drefenstedt vom Fliegerklub Brandenburg wird bei den Deutschen Meisterschaften in Hockenheim Deutsche Meisterin in der Clubklasse, Ines Engelhardt wird Vizemeisterin. Sarah Drefenstedt, Herberst Horbrügger und Matthias Kaese erfliegen sich im Juni das 750-km Diplom. Der Fliegerklub ist im Juli Ausrichter des 11. Offenen Märkischen Vergleichsfliegens – Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der Doppelsitzer- und Clubklasse. Zum 7. mal in Folge wird der Klassenerhalt in der 1. Segelflug-Bundesliga erreicht. Der Verein hat jetzt 149 Mitglieder, davon 70 aktive, 58 Fördermitglieder, 4 Ehrenmitglieder und 17 passive Mitglieder.

2017

Die ehemalige Holzwerkstatt wird komplett umgebaut zur Nutzung als zweite Segelflugzeugwerkstatt. Die Erweiterung der Heizungsanlage bis in diesen Raum erleichtert die Winterwartung der Segelflugzeuge nun.


Zum Anlass des 50-jährigen Bestehens des Flugplatzes Brandenburg wurde im Jahr 2005 eine reich bebilderte Broschüre mit den wichtigsten Wegpunkten der Entwicklung des Segelfluges in Brandenburg aufgelegt. Sie ist am Flugplatz erhältlich.

Screen Shot 2016-03-25 at 13.05.23