Bundesjugendvergleichsfliegen 2017

with Keine Kommentare
Letztes Wochenende fand das diesjährige BJVF-2017 in Oppenheim bei Frankfurt am Main statt. Ausrichtet dieses Luftsportevents war der Aeroclub Oppenheim-Guntersblum e.V., der die Teilnehmer und Helfer zu einem super organisierten Wettbewerb einlud. Dieses Jahr war auch wieder ein Pilot von uns unter den Teilnehmern zu finden. Max Winter, der sich vor zwei Wochen das erste Mal zum BJVF qualifizierte, nahm als einer von 43 weiteren Piloten in Oppenheim teil.
Letztes Jahr konnte sich Mathis Scholz für das BJVF 2016 in Hellingst bei Bremen qualifizieren.
Max schrieb: „Es war ein wirklich tolles Erlebnis bei einem solchen Event teilzunehmen. Zum ersten Mal, seitdem ich an den Jugendvergleichsfliegen teilnehme, spielte das Wetter mit und bescherte uns einen wunderschönen blauen Himmel und viel Sonne mit wenig Wind. Zusammen mit Rebecca und meinen Eltern reiste ich am vergangenen Donnerstag zum Wettbewerb nach Oppenheim an. Das BJVF war so ausgelegt, dass der Freitag als Übungstag nutzbar seien sollte, bevor dann am Samstag die Wertungsflüge erfolgen. Die meisten Piloten nutzten das Angebot anscheinend auch und so war der Start reichlich gefüllt an Flugzeugen. Zu meiner Überraschung, traf ich neben vielen K8`ten und Astiren auch auf Discen, einen Std. Cirrus WL, eine ASK-23, ne ASK-7, Junioren, eine DG-300 und mehrere K-13. Auch eine K-8 mit Winglets war am Start zu finden, die echt lustig aussah.
Die Stimmung am Abend war total angenehm. Bei Steaks, Bratwürsten oder Spaghetti in vielen Sorten, großen Mengen und einem Glas Bier, bei Musik und vielen Fliegerkameraden rückte der Wettbewerb schon fast in den Hintergrund. Der Wertungstag verlief sehr spannend. Aufgerüstet wurde in völliger Dunkelheit bei Scheinwerferlicht der Autos. Für viele Piloten eine gänzlich neue Erfahrung und somit für alle eine kleine Herausforderung.
Als die ersten Piloten starteten, merkte man sofort, wie hoch hier das Niveau ist. Durch die leichten Wetterbedingungen kam es einzig und allein auf die perfekte Ausführung einer Übung an. Zu fliegen waren Übungen, wie z.B. Slip (linke Fläche hängend), Slip (rechte Fläche hängend), hochgezogene Fahrtkurve (rechter Kreis), Kreiswechsel (mit links beginnend, jeder Kreis 35°) und Kreiswechsel (10 Mal und mit Links beginnend).
Am Abend hatten wir dann noch eine tolle Party zum entspannen und es gab sogar ein richtiges Feuerwerk am Platz. Am nächsten Morgen fand dann die Siegerehrung statt und die Preise wurden verteilt. Ich fuhr dann am Mittag mit dem 28. Platz in der Tasche nach Hause. Der Flieger und die Helfer sind auch wieder heil in Brandenburg und ich kann endlich wieder durchatmen. Danke nochmal an alle Helfer vom FC Strausberg, Rebecca und Norbert.“

Deine Gedanken zu diesem Thema