8. und 9. Runde Bundesliga

with Keine Kommentare
Für den vergangenen Samstag war hervorragendes Segelflugwetter vorhergesagt. Bereits mehrere Tage im Voraus erfolgten daher bei vielen Piloten des Fliegerklub Brandenburg die meteorologischen und taktischen Planungen für diesen Tag und die Segelflugzeuge wurden bereits am Freitagabend für den Flug vorbereitet.
Entsprechend viele Piloten wollten dieses Ausnahmewetter nutzen. Das Wetter entwickelte sich wie erwartet und formte wunderschöne Haufenwolken, unter denen die Piloten starke Aufwinde finden konnten. 17 Wertungsflüge wurden am Ende des Tages eingereicht. Viele Piloten des Vereines konnten ihre persönlichen Bestwerte übertreffen, sowie das Nachwuchstalent Kai Brademann mit einer Strecke von 630km. Auch der erfahrene Streckenpilot Johannes F. Regente konnte mit einer angemeldeten Strecke von 623km mit seinem Clubklasseflugzeug eine persönliche Bestleistung erzielen.
Ein großartiger Tripple-Erfolg gelang den Piloten der 18m-Klasse. Herbert Horbrügger, Matthias Kaese und Sarah Drefenstedt konnten Flügel an Flügel das 750km-Diplom (Brandenburg-Jüterborg-Trzciel (Polen)-Schwerin) erfliegen, welches als nationale Auszeichnung beim Deutschen Segelfliegertag im Herbst verliehen wird. Die Piloten haben die Aufgabe frühzeitig beenden können, sodass sie die Strecken auf 900km erweitern konnten. Der Flug konnte für Sarah Drefenstedt als Deutscher Klassenrekord bei den Frauen (18m-Klasse, Geschwindigkeit über 750km) gewertet werden. Gleichzeitig konnten die drei Piloten die drei schnellsten Bundesligaflüge des Vereins einbringen (128km/h Drefenstedt, 127km/h Kaese, 118 km/h Horbrügger) und dem Verein damit für Runde 9 den 2. Platz und 19 Punkte einbringen.
In der Gesamtwertung ist der Fliegerklub derzeit auf Platz 4 der 1. Bundesliga. An diesem Rekordwochenende wurden vom Fliegerklub 10.000km Strecke mit der Kraft der Sonne (nur mit wenigen Litern Treibstoff für den Start) geflogen.

Deine Gedanken zu diesem Thema