6. Runde Bundesliga 2017

with Keine Kommentare

Das Wochenende 20./21.05 begann mit nur einer ganz kleinen Truppe am Samstag früh, da die Wetterprognose erst kurz zuvor überhaupt fliegbares Wetter prophezeite und früh morgens noch tiefe dunkle Wolken ihr Unwesen trieben. Die paar Unentwegten konnten aufgrund der sich beginnenden atmosphärischen Umschichtung in Form eines sich breit machenden Hochs jedoch schon ein Gefühl für die gute Luftmasse bekommen und flogen immerhin schon Strecken bis 450km.

Am Abend begannen dann bereits die Vorbereitungen für den Folgetag, der sehr gut vorhergesagt war. Nach infrastrukturellen Startschwierigkeiten ging der erste Start erst um 10:30h raus. Hierbei konnte Johannes Regente (Berlin) seinen bisher größten Flug mit 814km in knapp 8,5 Std Flugzeit durchleben. Größer flog nur Waldemar Labusga (Berlin), der bei Landung um kurz nach 20Uhr nur ganz knapp die 900km Marke verfehlte. Zahlreiche Piloten flogen Strecken über 600km und bewiesen damit den Leistungsstand, Ehrgeiz und einfach auch die Begeisterung der Brandenburger Piloten.

Bundesligatechnisch gelangten die Vereins-Routiniers Waldemar Labusga (Berlin), Mathias Kaese (Nauen) und Urgestein Fritz Meyer (Brandenburg) in die Wertung mit Schnittgeschwindigkeiten über die schnellsten 2,5 Std von 106 bis 117 km/h.  Hiermit erzielte der FK Brandenburg den 4. Rundenplatz ganz knapp hinter dem Lokalgegner des Fliegerklubs Charlottenburgs aus Lüsse bei Belzig mit 17 von 20 möglichen Rundenpunkten.

Ein solch außergewöhnlicher Flugtag beleuchtet zumeist die Ausnahmeleistungen der Spitzenpiloten, basiert jedoch auf dem Engagement zahlreicher Vereinsmitglieder. An diesem Sonntag besonders zu erwähnen ist Dominique Langhans (Brandenburg), der sich außergewöhnlich für die Fliegerfreunde engagierte indem er wieder einmal ungeplant und spontan das Führen der Startwinde übernahm und hierdurch zahlreichen zu wundervollen Eindrücken verhalf.

Auch die Frauen-Weltmeisterschaftsteilnehmerinnen Ines Engelhardt und Sarah Drefenstedt schlugen sich in Tschechien am ersten Wertungstag tapfer bei widrigen Bedingungen und viel sport-taktischen Einschränkungen der eigenen Entfaltungsmöglichkeiten. Wir berichten an anderer Stelle ausführlich.

JR201705HD

 

Deine Gedanken zu diesem Thema