2. Runde Bundesliga

with Keine Kommentare
dav

Platz 7 für die Havelländer!

Nach einem total verkorksten Saisonstart am vorletzten Wochenende, konnten nun wichtige Punkte eingeflogen werden. Nachdem sich für den Alpenraum segelfliegerisches Traumwetter abzeichnete, mussten die Flieger aus Brandenburg auf einen ganz engen Wetterraum setzen. Insbesondere der starke Wind hatte neben den Risiken eines langsamen Vorankommens bei anfänglich noch schlecht strukturierten Aufwinden aber auch seine positiven Effekte. So konnten Rolf Engelhardt (Berlin) auf LS8 und Matthias Kaese (Nauen) auf DG 800S mit 104 km/h später einen guten Streifen mit Rückenwind über Helmstedt nach Wittstock und dann nach Brandenburg an der Havel nutzen. Julius Gäde (Wildau) auf LS 4 komplettierte das Trio mit 95 km/h, die beste Saisonleistung des Vereins in der jungen Saison. Gewonnen haben die Bayern aus Königsdorf mit 6 Flügen über 1.000 km! Nahezu den gesamten Alpenhauptkamm entlang vom Montafon im Westen bis nach Niederöblarn im Osten konnte in Thermik und Hangwind bei Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 150 km/h geflogen werden. Eine beachtliche Leistung in toller Natur. Berge gibt es in Brandenburg nicht, so dass allein die Thermik wetterbestimmend ist.

(Matthias Kaese)

Deine Gedanken zu diesem Thema