11.Runde Bundesliga

with Keine Kommentare
Nach dem Wetterumschwung am Samstag Abend mit der Ablösung der tropischen Hitzeluft nach Durchzug einer Kaltfront, stellten sich für den Sonntag gute Segelflugbedingungen ein. Der Flugtag begann schon früh zum Sonnenaufgang um 4:20 mit dem traditionellen Sunrisefliegen. In der noch ruhigen Morgenluft ist das Segelfliegen ein sanftes ruhiges Erlebnis. Ab ca 9:30 wurde die Luft turbulent und es bildeten sich die ersten Cumuluswolken, Indikatoren der beginnenden Thermik. Entsprechend optimistisch planten die Brandenburger Piloten große Flugstrecken für den Tag.
Wegen des kräftigen Südwestwindes war die Thermik allerdings zerrissen und nicht immer einfach zu finden. Die Strategie der Bundesliga Flieger
war daher möglichst in Windrichtung und mit wenig Kreisen im Geradeausflug die 2,5 Std Wertungszeit im Gleitflug zu absolvieren.
Im Wetterraum von Sömmerda (Thüringen) bis Salzgitter (Niedersachsen) und Gransee (Brandenburg) wurden die Flüge durchgeführt.
Die höchsten Geschwindigkeiten erreichten die im engen Teamverband fliegenden Piloten Horbrügger (Spandau), Kaese (Nauen) und Danders (Königs-Wusterhausen) und erflogen damit für den FKB den Rundenplatz 7.
In der Deutschland Gesamtwertung liegt jetzt der Fliegerklub Brandenburg weiterhin auf Platz 4, konnte jetzt den Abstand zum 3ten Platz (FCC Berlin) bis auf 5 Punkte von 144 verringern. Die Chancen auf Rang 3 stehen gut. Die Bundesliga Saison erstreckt sich noch über weitere 8 Runden bis zum 21. August.
HH

Deine Gedanken zu diesem Thema